Ankunft in der Schweiz

Nach einer Nacht in Leutasch, dem wohl entspanntesten und menschenleersten Fleck in Tirol (den Altersdurchschnitt erfolgreich um 30 Jahre gesenkt) sind wir über Engadin in die Schweiz gekommen. Der Albulapass hat uns direkt bis Tiefencastel gebracht, von dort über Thusis direkt nach Bonaduz. Und weil wir gedacht haben es ist super wichtig, super pünktlich zu sein, haben wir die Kumpels in Alvaneu und in Thusis links liegen lassen. Vollkommen egal, den auf dem Tenere treffen hat sich sowieso niemand so richtig ausgekannt :-)

image

Bei der Ankunft auf dem Zeltplatz sah es noch nach tollem Wetter aus, leider hat es nur einen Tag gehalten. Aber wie gesagt, so richtig organisiert war hier sowieso nichts. Es gab zwar einen Plan, aber leider hat diesen niemand an die Teilnehmer weiter gegeben. Zum Beispiel waren die meisten Touren einfach „ausgebucht“, falls das überhaupt geht für einen Alpenpass.

image

Oben kann man den Ansturm auf die erste Ausfahrt zum Albulapass, nach meinen Schätzungen sollten es in etwa 80 Bikes gewesen sein die sich auf den Weg gemacht haben. Was man den Veranstaltern auf jeden Fall hoch anrechnen muss, die Ausfahrt wurde von zwei BMWs der Schweizer Polizei begleitet. (im Bild vorne links)

Hat schon was, mit ca. 80 anderen durch die Alpen zu düßen :-)

Bookmark the permalink.

Comments are closed.