Über alle Berge

Den zweiten Tag in der Schweiz haben wir für einen Ausflug mit dem Gian genutzt, erstens passte die Gelegenheit und zum zweiten hat uns die lockere Organisation auf dem Treffen ein bisschen geärgert. So sind wir also, eine 650er BMW, eine 1200er Tenere und eine 600er Bandit, über die passe gebügelt. Als erstes, sozusagen zum Einstieg, haben wir den San Bernadino erklommen (2066 m) um dort gemütlich einen Kaffee zu trinken. Im Bild sieht man unseren Guide :-)

Sanbernadino

Den nächsten Pass konnten wir leider nicht bildlich festhalten, unser Guide ließ uns keine Zeit für eine Pause, im vorbei fahren konnte ich nur Gotthard lesen, ich glaube die Höhe auf der Tafel müsste 2106 m gewesen sein :-)

Bei dem nächsten Pass waren wir stärker und haben den Gian zum pausieren genötigt, er hatte keine Chance gegen uns. Oberalppass mit genau 2044 m um ins Detail zu gehen :-)

 

DSC_0049-289471665

 

 

 

Ankunft in der Schweiz

Nach einer Nacht in Leutasch, dem wohl entspanntesten und menschenleersten Fleck in Tirol (den Altersdurchschnitt erfolgreich um 30 Jahre gesenkt) sind wir über Engadin in die Schweiz gekommen. Der Albulapass hat uns direkt bis Tiefencastel gebracht, von dort über Thusis direkt nach Bonaduz. Und weil wir gedacht haben es ist super wichtig, super pünktlich zu sein, haben wir die Kumpels in Alvaneu und in Thusis links liegen lassen. Vollkommen egal, den auf dem Tenere treffen hat sich sowieso niemand so richtig ausgekannt :-)

image

Bei der Ankunft auf dem Zeltplatz sah es noch nach tollem Wetter aus, leider hat es nur einen Tag gehalten. Aber wie gesagt, so richtig organisiert war hier sowieso nichts. Es gab zwar einen Plan, aber leider hat diesen niemand an die Teilnehmer weiter gegeben. Zum Beispiel waren die meisten Touren einfach „ausgebucht“, falls das überhaupt geht für einen Alpenpass.

image

Oben kann man den Ansturm auf die erste Ausfahrt zum Albulapass, nach meinen Schätzungen sollten es in etwa 80 Bikes gewesen sein die sich auf den Weg gemacht haben. Was man den Veranstaltern auf jeden Fall hoch anrechnen muss, die Ausfahrt wurde von zwei BMWs der Schweizer Polizei begleitet. (im Bild vorne links)

Hat schon was, mit ca. 80 anderen durch die Alpen zu düßen :-)

Einmal Metropole bitte

Mit dem Motorrad durch eine Großstadt macht keinen Spaß haben wir heute gelernt. Ein Glück das wir unser Garmin dabei hatten. Egal ob bei der Einreisen nach München oder der Flucht aus der Landeshauptstadt, ohne Navi währen wir jetzt noch dort :-)
Aber der Weg hat sich gelohnt. Wir konnten heute beim Globetrotter unsere letzten Lücken im Gepäck füllen und uns tonnenweise Ideen holen was wir noch alles gebrauchen können :-)
Nach dem Einkauf mussten wir unsere neuen Sachen erstmal sinnvoll in die Packtaschen unterbringen, mitten in München (siehe Foto)
Morgen geht es dann die letzte Etappe zum Treffen nach Bonaduz, knapp 200 km über die Berge, nach den letzten beiden Tagen sollte das kein Problem darstellen :-)

image

Was für ein Tag

Heute haben wir knapp 400 km hinter uns gebracht und den Tag dennoch anders enden lassen als geplant. Begonnen hat alles damit, dass unsere Couch in Augsburg leider nicht rechtzeitig mit dem surfen am Ammersee fertig geworden ist. Nach kurzer Rücksprache mit amber haben wir beschlossen noch ein Stück zu fahren. So sind wir kurzerhand selbst zum Ammersee, aber nicht um unsere Couchsurfing gelegenheit zurecht zu weisen, nein, wir haben entschieden die Gunst der Stunde zu nutzen und unseren ersten Urlaubstag nicht um 19 uhr in Augsburg enden zu lassen. Jetzt sitzen wir im Hotelzimmer, Sonnenhof heisst das Etablissement, ist bisschen teurer als die Couch, dafür mit Frühstück :-)
Und wie man auf dem Bild sehen kann, die Mopeds stehen sicher :-)

Morgen geht’s ins Zentrum von München :-)

image

Morgen geht es los

Auch wenn es aktuell eher nach Weltuntergang aussieht draußen, freuen wir uns wie verrückt auf den Start unserer Reise morgen in aller früh. Gerade während ich diese Zeilen tippe laufen die letzten Vorbereitungen für unseren Trip. Gepäck ist gepackt, Konzept ist konzeptioniert, jeder Zentimeter auf den Mopeds ist verplant.

Besonders stolz bin ich auf Idee von amber was das bepacken meiner Koffer an der Super Tenere angeht. Sie hat sich im Netz ein paar Packtaschen von eagle creek rausgesucht und damit ein tolles Konzept entwickelt wie wir den vorhanden Platz im kleineren Koffer ideal ausnutzen können.

GepaeckAuf dem Bild seht Ihr, in rot, die eagle creek taschen, welche Angeblich und hoffentlich genau in meinen kleineren Koffer passen :) Folgende Aufteilung, also Packliste, haben wir für sinnvoll erkoren und werden wir in den Urlaub mitnehmen. Das Konzept unterteilt sich in mehrere Größen der EC (eagle creek) Taschen, welche jeweils in die nächste Einheit passen. Ganz links seht Ihr die beiden CUBE1 (C1) Taschen, darunter die beiden CUBE 1/4 (C1/4) und rechts die beiden TUBE CUBES (TC). Im hinteren Bereich die ISO Matten sowie Zelt und darunter die Schlafsäcke in einer Ortlieb Tasche. Alles was auf dem Bild noch fehlt wie Digicam, Geldbeutel, Karten oder das Garmin Navi sind im Tankrucksack untergebracht.

Folgendermaßen haben wir die cubes bestückt.

EC C1 „Essen“

  • Kaffeepulver
  • Milch (Soja – Reis Drink)
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Knoblauch)
  • Olivenöl (Plastikflasche)
  • Trockennahrung

EC C1 „Geschirr“

  • 2 Edelstahlteller
  • 2 Gabellöffel (Spork)
  • 2 Edelstahltassen
  • Gaskocher für Schraubkartuschen
  • Spülmittel (Plastikflasche)
  • Küchentuch und einfacher Lappen

EC C1/4 „Medikamente“

  • Pflaster
  • Kühlbeutel
  • Schere plus Pflasterrolle
  • Verbandsrolle
  • Desinfektionspads
  • Sicherheitsnadeln
  • Fenisitl
  • Iberogast
  • Baldriantabletten
  • Ibuprofen
  • Paracetamol
  • Antiallergikum
  • Kamistadgel
  • Voltaren Salbe

EC C1/4 „Elektro“

  • 8 AA eneloop Akkus
  • Ladekabel Digicam
  • Ladekabel micro USB (Sena Headsets und Handys)
  • Zigarettenanzünder USB Ladestecker
  • 220 Volt USB Ladestecker

EC TC „Zelt“

  • Mini Hammer
  • Schmutzlappen
  • Taschenlampe
  • Stirnlampe
  • Panzertape

EC TC „Sonstiges“

  • Müllbeutel
  • Einmalhandschuhe
  • Klappmesser
  • Reifen Pannenspray
  • Kettenspray (für ambers BMW)
  • REI in der Tube
  • Wäschebeutel (Stoff)

Mit großen Schritten…

…kommen wir dem Urlaub näher.

Was hier aussieht wie eine großes Chaos mit nem schicken Briefbeschwerer ist in Wirklichkeit unsere Planung zum Gepäck verstauen. Amber hat sich die Mühe gemacht und, zumindest theoretisch, ermittelt wie die beiden Koffer der XT am besten gepackt werden sollten.  Um das ganze übersichtlich zu gestalten und dennoch jede Menge Kleinkram mitzunehmen haben wir uns für einzelne kleine Taschen entschieden, die dann jeweils Thematisch bepackt werden. Hier nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was wir vor haben…Details reichen wir nach wenn die kleinen Taschen bei uns eingetroffen sind.

Packliste

Die Vorbereitungen beginnen…

Nicht mehr lange ist es hin bis zum großen Tenere Treffen in der Schweiz

Ich bin auch schon sehr gespannt was mich erwartet, gleichzeitig bin ich damit Beschäftigt die letzten Vorbereitungen zu treffen. Dieser Urlaub soll eine Generalprobe werden für unsere zukünftigen gemeinsamen Urlaube. Zum einen werden wir das erste mal Zelten mit dem Moped zum anderen ist es für amber die erste längere Reise ins Ausland mit dem eigenen Motorrad.

Was das Zelten angeht haben ich mich noch nicht festgelegt. Aktuell steht die Entscheidung kurz vor einem günstigen drei Personen Zelt von meru, jedoch bin ich hier noch nicht ganz sicher.

Ebenfalls unsicher sind bin ich beim Thema packen der Bikes. Ich habe zwar viele viele Blogs und Internetseiten studiert und mir auch schon selbst Gedanken gemacht, dennoch werden ich beim ersten mal sicherlich den einen oder anderen Fehler machen. Selbstverständlich halte ich euch auf dem laufenden und freuen mich über Anregungen… :)

Grundsätzlich geht unsere Route über drei Etappen, als erstes werden wir in Eichstätt einen kleinen Zwischenstopp einlegen, danach weiter nach Augsburg um dort von einem Couchsurfer aufgenommen zu werden. Die nächste Übernachtung findet dann in Leutasch bei Innsbruck statt, von dort aus geht es über die Berge nach Bonaduz zum Tenere Treffen.

Hier noch eine kleine Übersicht der Reise, diesmal in BING Maps, da das neue Google Maps keine Routenplanung mit mehreren Zielen unterstützt.

Reiseroute